Als Hoster verifizieren

Registriere dich, um den vollen Funktionsumfang des Forums ausnutzen zu können.
  • Hallo,


    da wir falsche Hosting Angebote verhindern wollen, muss sich jeder Hoster verifizieren lassen.

    Erst dann kann der Benutzeraccount Themen im Unterforum Hoster erstellen.


    In der Bewerbung müssen genügend Informationen vorhanden sein, um zu erkennen, ob es sich um einen realen Hoster bzw. um ein reales Unternehmen handelt.

    Zusätzlich muss die E-Mail Adresse des Benutzeraccounts auf @DOMAIN_DES_HOSTERS enden. Alternativ kann auch die E-Mail aus dem Impressum des Hosters verwendet werden.


    Jede Bewerbung/Anfrage wird von uns danach manuell geprüft. Zum Bewerbungsformular.

  • Ich vermute, dass folgendes mit der E-Mail-Adresse gemeint ist: Nehmen wir an, ich wäre Hoster "der-hoster.de" und möchte hier einen Hoster-Rang erhalten.

    Dann braucht mein Account, mit dem ich den Hoster-Rang erhalten möchte, anscheinend eine E-Mail-Adresse die auf "@der-hoster.de" endet, wie z.B. "ich-bin@der-hoster.de".


    Hoffe ich habe es verstanden :)

  • Ich vermute, dass folgendes mit der E-Mail-Adresse gemeint ist: Nehmen wir an, ich wäre Hoster "der-hoster.de" und möchte hier einen Hoster-Rang erhalten.

    Dann braucht mein Account, mit dem ich den Hoster-Rang erhalten möchte, anscheinend eine E-Mail-Adresse die auf "@der-hoster.de" endet, wie z.B. "ich-bin@der-hoster.de".


    Hoffe ich habe es verstanden :)

    So weit war ich auch, dann stand da:


    Alternativ kann auch die E-Mail aus dem Impressum des Hosters verwendet werden.


    Ist das ganze dann doch wieder aufgehoben?

  • Diese Methode ist außerdem viel leichter, als die Einsendung des Gewerbescheins

    Die beiden "Methoden" decken doch völlig verschiedene Aspekte ab und bieten nur komplementär eine weitestgehend vollständige Verifikation.


    Während die E-Mail lediglich als Legitimation für die Verfikation dient, weist der Gewerbeschein dann im Folgenden aus, dass es sich um ein offizielles Gewerbe handelt. Die E-Mail ist also tatsächlich nur dafür da, zu gewährleisten, dass der Antragsteller auch die Person hinter dem Foren-Account ist/die Person hinter dem Foren-Account Zugriff auf die E-Mail-Adresse der Firma hat.


    Und eine Verifikation von Unternehmen/Gewerben ohne Gewerbeschein ist nicht wirklich möglich. Es sei denn, das Unternehmen ist auch in Registern geführt, aber dann dürfte es besagten Personen ebenfalls ein leichtes sein, jenen Gewerbeschein vorzuzeigen. :)

  • Die beiden "Methoden" decken doch völlig verschiedene Aspekte ab und bieten nur komplementär eine weitestgehend vollständige Verifikation.


    Während die E-Mail lediglich als Legitimation für die Verfikation dient, weist der Gewerbeschein dann im Folgenden aus, dass es sich um ein offizielles Gewerbe handelt. Die E-Mail ist also tatsächlich nur dafür da, zu gewährleisten, dass der Antragsteller auch die Person hinter dem Foren-Account ist/die Person hinter dem Foren-Account Zugriff auf die E-Mail-Adresse der Firma hat.


    Und eine Verifikation von Unternehmen/Gewerben ohne Gewerbeschein ist nicht wirklich möglich. Es sei denn, das Unternehmen ist auch in Registern geführt, aber dann dürfte es besagten Personen ebenfalls ein leichtes sein, jenen Gewerbeschein vorzuzeigen. :)

    Es werden sowieso beide Methoden genutzt.

  • Es werden sowieso beide Methoden genutzt.

    So habe ich mir das ja auch gedacht. Halte ich für sinnvoll. Ich habe nur den Eindruck gehabt, Skyleiger hat es anders verstanden gehabt.


    Was hältst du eigentlich von einem allgemeinen "Verifiziert"-Rang, der Auskunft über diese Verifikation gibt? So hätten andere Dienstleister (Programmierer, Server-Betreiber, etc.) auch die Möglichkeit sich als vertrauenswürdig/legitim auszuweisen.

  • So habe ich mir das ja auch gedacht. Halte ich für sinnvoll. Ich habe nur den Eindruck gehabt, Skyleiger hat es anders verstanden gehabt.


    Was hältst du eigentlich von einem allgemeinen "Verifiziert"-Rang, der Auskunft über diese Verifikation gibt? So hätten andere Dienstleister (Programmierer, Server-Betreiber, etc.) auch die Möglichkeit sich als vertrauenswürdig/legitim auszuweisen.

    Werde ich umsetzen. :)

  • Die Einsendung einer Kopie des Gewerbescheins sowie eine manuelle Prüfung dürfte weitaus bessere Ergebnisse bringen.

    Ich kann da nur zustimmen.

    Ich selbst bin seit vielen Jahren Entwickler und SysAdmin und arbeite für ein Software Unternehmen, welches auch Hosting für diverse große Unternehmen (DAX) betreibt. Mir ist die Komplexität, der Aufwand und die potentielle Gefahr hinter Hosting bekannt. Ich sehe jeden Tag wie schwer es ist sicher Hosting zu betreiben.

    Ueber die letzten 3 Jahre habe ich immer wieder neue "Hoster" gesehen. Nach genauer Nachforschung und durch private Gespräche bin ich viel zu oft auf 15-18 selten 20+ Jährige gestoßen, die einfach auch mal Hoster sein wollten.

    Mein Problem ist hierbei nicht das Alter... Ich bin in vielen Communities dafür bekannt, sehr gerne jungen Leuten diverse Dinge wie Entwicklung und Systemadministration beizubringen.

    Mein Problem ist mangelnde Erfahrung, Kenntnis und fehlende Weitsicht. Dazu kommen natürlich noch Fragen der Haftung.


    Jeder der Hosting betreibt, ohne dies mehr als ausreichend umfänglich gelernt zu haben, gefährdet nicht nur sich selbst sonder stellt eine meiner Meinung nach unverantwortliche Gefahr für die Gesellschaft sowie jeden dar, der auf sein "Hosting" herreinfällt.

    Das mag übertrieben klingen, aber ich habe solche Fälle bereits live erlebt und kann hierbei sicher sagen, dass es nicht übertrieben ist.


    Ein Impressum sagt nichts über diese Befähigung aus. Eine E-Mail Verifizierung tut das auch nicht.

    Während ein Gewerbeschein darüber zwar auch nur bedingt Infos bietet, kann er aber zumindest über das Alter bzw. die Geschäftsfähigkeit eine gewisse Sicherheit bieten.

    Zudem treffen mit einem Gewerbe auch andere Faktoren zu, die im Falle eines Problems die Haftung klären können sowie u.U. geschädigte Schützen oder entschädigen.


    Darum schlage ich vor (im Grunde fordere ich es sogar), die Erlaubnis Werbung für Hosting zu betreiben an genau diesen Kriterien und nach diesen Regeln fest zu machen.

  • Ich finde, jeder Hoster sollte das Recht haben, sich vorzustellen.

    Deshalb will ich nur grob filtern, ob es sich tatsächlich um das richtige Unternehmen handelt, dass der Benutzeraccount vorgibt zu sein und ob es das Unternehmen tatsächlich gibt.

    Alles Weitere kann im Thema diskutiert werden. Ich bin nicht der Meinung, dass ich alleine über die "Erfahrung, Kenntnis und [...] Weitsicht" sowie über "Fragen der Haftung" entscheiden soll.

  • Naja, zumindest die Berechtigung als Gewerbe aufzutreten, finde ich sollte geprüft werden, wenn man ein Sprachrohr fuer Werbung potentieller Kunden bietet.

    Aber ich verstehe deinen Punkt.